Nachmittagsbetreuung

Nachmittagsbetreuung mit Mittagstisch

• Gemeinsames Mittagessen
• Hausaufgabenbetreuung
• Freizeitgestaltung
• „Lernen im Grünen“ in unserem Pavillon

Aus verschiedenen Gründen ist es für viele Eltern wichtig, ihr Kind auch am Nachmittag sinnvoll und verlässlich betreut zu wissen. Dazu gehören kompetente Lernbetreuung ebenso wie Spaß und Entspannung in der Gruppe.

Der Lehrplan zur Gestaltung der Nachmittagsbetreuung sieht drei Phasen vor

(gegenstandsbezogene Lernzeit, individuelle Lernzeit und Freizeit), die in der Praxis der Tagesheimschulen – abhängig vom Alter der SchülerInnen – zumeist wie folgt verteilt sind:

Betreuung zwischen Unterrichtsende und Mittagessen

  • Bewegung im Freien
  • Kreatives Spielen
  • Kooperationsspiele
  • Mittagessen

Das dreigängige Menü wird angeliefert und in der Schule verabreicht oder aber in einem nahe gelegenen gastronomischen Betrieb eingenommen.

Erholungsphase

Lernbetreuung

  • Hausaufgaben
  • Lernunterstützung
  • Prüfungsvorbereitung
  • Individuelle Lernprogramme
  • Gegenstandsbezogene Lernzeit
  • Unverbindliche Übungen

Freizeit

  • Sport und Bewegung
  • Musik
  • Kreative und künstlerische Arbeit
  • Lehrausgänge / Ausflüge
  • Schwerpunkttage
  • Feste und Feiern im Jahreskreis
  • Zusammenarbeit mit Vereinen (Sport, Musik, Tanz…)
  • Nutzung der gesamten Infrastruktur der Schule (EDV, Bibliothek, Turnsaal, Werkraum, Musikraum …)

Organisatorische Hinweise - Bitte beachten Sie die nachstehenden Richtlinien, die einen geregelten Tagesheimbetrieb ermöglichen.

  • Das Tagesheim endet Montag bis Donnerstag je nach Standort um ca. 16.00 Uhr, am Freitag nach dem Mittagessen.
  • • Innerhalb der obigen Zeiten kann ein Kind im begründeten Einzelfall die Tagesheimschule verlassen, wenn eine Ermächtigung der Eltern vorliegt. Eine Entlassung des Kindes zum gewünschten Termin ist dann nicht möglich, wenn regulärer Nachmittagsunterricht stattfindet, oder wenn sich die Kinder außerhalb des Schulgeländes aufhalten. In letzterem Fall muss das Kind von einer befugten Person am Aufenthaltsort abgeholt werden.
  • Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung umfasst auch die Einnahme des Mittagessens.
  • Eine Abmeldung vom Mittagessen muss so rechtzeitig erfolgen (in der Regel einen Tag vorher), dass eine Abbestellung möglich ist; ansonsten muss das Essen auch bei Nichtkonsumation bezahlt werden.
  • Die Abmeldung vom Tagesheimbetrieb ist laut Schulunterrichtsgesetz nur zu Semester- und Schulschluss zulässig.
  • Für den Besuch des Tagesheimes wird zehnmal jährlich – von September bis Juni – ein Elternbeitrag von € 40,- bei Tagesheimbesuch an 3-5 Tagen bzw. € 30,- bei 1-2 Tagen eingehoben. Die Kosten für das Mittagessen (im Schuljahr 2008/2009 € 4,20 pro Essen) werden nach den tatsächlich konsumierten Mahlzeiten monatlich abgerechnet. Dazu kommt noch ein Verabreichungszuschlag (derzeit € 5,20 pro Monat).
  • Eine Änderung der regelmäßigen Besuchstage und des allenfalls damit verbundenen Elternbeitrages (auf zwei Tage oder von zwei auf mehrere Tage) ist zu jedem Monatsersten möglich.
  • Der Elternbeitrag und der Beitrag für das Mittagessen kann bei Vorliegen bestimmter Einkommensgrenzen ermäßigt werden.
  • An schulfreien Tagen und in den diversen Ferien ist der Tagesheimbetrieb geschlossen. Für die Weihnachts-, Semester- und Osterferien wird nach Maßgabe des Bedarfs eine Betreuung durch eine pädagogische Einrichtung angeboten, für die Sommerferien kann eine Anmeldung in einem der geöffneten städtischen Horte erfolgen.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen das Amt für Erziehung, Bildung und Gesellschaft, Maria-Theresien-Straße 18, 4. Stock, Zi. 4206 oder 4209, Tel.: 0512 / 5360-4206 oder -4209, e-mail: post.schulverwaltung@innsbruck.gv.at