Herbstprojekt 2013

Vom 28.10 bis 30.10 fand unsere "Projektwoche" statt. Jede Klasse hat sich mit einem bestimmten Thema auseinandergesetzt!

Die 1b...

... hat an der Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen gearbeitet. Es wurde gespielt, gebastelt, gelacht,...

Die 1a ...

Museumspädagogische Tage der 2a

Das Motto der 3 Tage im Herbstprojekt der 2a war “Innsbrucks Museen”.

Wir besuchten an den 3 Tagen zuerst das „Tirol Panorama“ am Berg Isel:
2 Museumspädagoginnen versuchten den Kindern die Stände in der Tiroler Bevölkerung um die Zeit der Tiroler Freiheitskämpfe näher zu bringen, ausgehend von der Französischen Revolution hin bis zu den Besonderheiten im damaligen Tirol. Beeindruckend war natürlich das Riesenrundgemälde. Die historischen Aspekte der Tiroler Gesellschaft hingegen erschienen den Kindern kaum zugänglich zu sein.

Am Dienstag war dann Besuch im „Ferdinandeum“, dem Haupthaus der Tiroler Landesmuseen angesagt. Die verkleinerte Truppe (große Störenfriede vom Vortag mussten in der Schule bleiben) war - wiederum eingebunden in einen Workshop - auf den Spuren der Römer in Tirol.

Am Mittwoch besuchten wir noch das Volkskunstmuseum und erfuhren einiges über die Lebensweise der TirolerInnen vor mehr als hundert Jahren. Wie wohnte man in einer Stube? Wie sah der Alltag eines Bauern im Wohnbereich aus? Wie kleidete man sich? Woraus bestand eine Tracht? Wie feierte man Feste?

All den Tagen vorausging ein großes gemeinsames Frühstück unter verschiedenen Aspekten (American Breakfast, Continental Breakfast, Gesundes Frühstück). Frau Brigitte Mayr – unsere EH-Lehrerin hatte alles gut vorbereitet und so begannen wir den Tag immer mit einem gut gefüllten Magen. Von Spiegeleiern mit Speck über Müsli, Obst und Yoghurt war alles vorhanden.

Kosten: Je 2 Euro pro Tag für die Workshops und 4 Euro-Frühstücksbeitrag gesamt, also insgesamt 10 Euro.

Die 2c ...

Am Montag den 28.10.2013 trafen wir uns um 8.oo Uhr um unsere Klasse neu zu gestalten. Wir räumten unsere schmutzige Klasse zusammen und begannen die Wände so gut wie möglich abzudecken. Wir deckten zuerst die Ränder ab um anschließend die große Fläche auszumalen. Währenddessen begann die andere Gruppe im Werkraum mit der Planung der Regale. In der Zwischenzeit besuchten wir den Informatikraum um im Internet nach tollen Wandmotiven zu recherchieren. Nachdem wir uns geeinigt haben, war unser erster Projekttag leider schon zu Ende. Am Dienstag den 29.10.2013 projizierten wir unsere ausgewählten Motive mit dem Overhead an die Wand und zeichneten diese mit Bleistift nach um sie später in der richtigen Farbe auszumalen. Der Mittwoch diente zum Ausbessern und Putzen der restlichen Klasse sowie des Aufbauens der neu angefertigten Regale. Als Abschluss unserer Projektwoche saßen wir uns alle gemütlich mit Speis und Trank zusammen um über die Woche zu reflektieren. Die Ergebnisse seht ihr auf den Fotos.

Die 4a - "14 was nun?"

Während der drei Projekttage besuchten wir das AMS und die Sparzentrale in Wörgl. Wir legten Bewerbungsmappen an und trainierten Bewerbungsgespräche in Rollenspielen.

Wir freuen uns schon auf die berufspraktischen Tage im Februar!

Die 2b - Der Traum vom Fliegen

Die Schüler/Innen der 2b beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit dem Thema „Fliegen“. Zunächst gewinnen sie in Kleingruppen Einblicke in die Entwicklung des Fliegens bzw. der Fluggeräte im Laufe der Zeit durch das Zusammenführen von Bildern mit den dazu passenden informativen Textteilen/Jahreszahlen. In einem kreativen Teil werden „Ei-Flugmaschinen“ gebastelt und auf ihre Flugtauglichkeit aus 4 m Höhe getestet (sehr spannend!!!) Danach gehen sie der Frage nach, warum Vögel so gut fliegen können. Auf die Theorie folgt ein praktisch-anschaulicher Teil bei einem Besuch im Alpenzoo (gezielte Beobachtungsaufgaben.Am letzten Tag spanten wir den Bogen bis zu den Düsenjets, Helikoptern und Zeppelinen.

In Filmen wurden die Schülerinnen in die Geheimnisse der technischen Fliegerei eingeweiht. Zum krönenden Abschluss Besuchten wir dem Innsbrucker Flughafen. Dort waren wir auch in der ZAMG zu Gast und erfuhren wie Wetterprognosen erstellt werden und wie sich das Wetter auf das Fliegen auswirkt.

Die 3b ...

Hier gehts zum ProjektberichtLeitet Herunterladen der Datei ein...

Die 3a - Justice goes school (Projekttage am Landesgericht)

Als einzige Neue Mittelschule durften wir am Landesgericht Innsbruck zwei Tage lang Gerichtsverhandlungen besuchen. Bald schon wurde uns klar, dass der Gerichtsalltag nichts mit dem zu tun hat, was wir aus dem Fernsehen kennen. Über die Verhandlung beim Strafgericht wurde am nächsten Tag sogar in der Zeitung berichtet. Nach zwei spannenden Tagen bei Gericht, konnten wir am letzten Tag selbst noch eine Verhandlung nachspielen.

Die 1c ...

Montag, 28.10.2013

Motto: „Spiele selber herstellen, gestalten und spielen“

Unsere Projektwoche begann mit dem Eintreffen der Schülerinnen und Schüler um 07:50 in der Klasse.

Am Beginn haben wir den Kindern erklärt, wie die Projektwoche ablaufen wird und dann haben wir auch schon begonnen das erste Spiel selber herzustellen.

Für das erste Spiel sollen die Kinder ein Spielbrett auf einem dicken Karton selber gestalten. Das Spielbrett soll am Ende aussehen wie eine Schatzkarte.

Jeder Schüler und jede Schülerin durfte sich die Farbe des Kartons selber aussuchen und dann auch gleich mit dem Gestalten beginnen. Es waren sehr viele kreative Ideen dabei. Ein Kind hat beispielsweise Totenköpfe als Spielfelder gewählt.

Sobald die Spielfelder fertig gestaltet wurden, hat eine Lehrperson mit abwechselnd einem Kind im Freien den Rand des Blattes weggebrannt. So wurde aus dem Spielfeld eine richtige Schatzkarte.

Währenddessen haben zwei Lehrpersonen mit den restlichen Kindern in der Klasse verschiedene Spiele, wie zum Beispiel Tic Tac Toe oder Memory gespielt.

Den Kindern hat der Vormittag großen Spaß gemacht. Er war sehr abwechslungsreich und lustig.

Dienstag, 29.10.2013

Der zweite Tag unserer Projektwoche war angebrochen und auch heute haben wir wieder mit dem Eintreffen der Kinder um 07:50 begonnen.

Die Kinder haben die ersten zwei Stunden wieder ein Spiel selber hergestellt. Diesmal war es Mikado. Die Schülerinnen und Schüler haben sich in vierer Gruppen zusammengefunden und gemeinsam Holzstäbchen für das Mikado Spiel angemalt.

Um halb zehn hat uns die Nachbarklasse eingeladen, mit in den Turnsaal zu gehen, um verschiedene Spiele an den großen Geräten zu spielen. Natürlich haben wir nicht Nein gesagt. Die Kinder waren begeistert von den tollen Spielgeräten im Turnsaal und hatten großen Spaß. Auch wir Lehrer haben das Ein oder Andere Spiel nicht ausgelassen.

Die 3c ...

Im Rahmen unseres Schulprojekts „Weihnachtsfreude“ wurde von der 3c fleißig gesammelt, eingepackt, gebastelt und geknüpft … und der Berg an Paketen, die für Kinder in Rumänien gesammelt werden, wurde aufgrund des großartigen Engagements der Schüler immer höher.

Danke, es waren großartige, produktive Tage!

 

Die 4b - Natur- und Waldtage

Die 4B-Klasse unternahm im Rahmen des heurigen Herbstprojektes, das unter dem Thema „Natur und Wälder in Innsbruck“ stattfand, drei gelungene Ausflüge in die ländlichen Teile Innsbrucks. Ob Sonnenschein oder Regenwetter – die SchülerInnen hielten jeder Witterung stand und hatten viel Freude an den ausgiebigen Spaziergängen und Aktivitäten, auch wenn einige Aktivitäten „ins Wasser fielen“. Auch ein ausgiebiges Frühstück und Gemeinschaftsspiele gehörten zum Programm.

Die 4c - „Music, Dance and Poetry“

Das Projektthema der 4c Klasse lautete diesmal „Music, Dance and Poetry“ und wurde gemeinsam mit dem Verein „Jugendland“ und dem Innsbrucker Autor „Stefan Abermann“ umgesetzt.

Am ersten Tag standen zwei unterschiedliche Workshops am Programm. Die Schüler wurden also in zwei Gruppen geteilt, welche zur Halbzeit den Workshop wechselten.

Beim Workshop „Sing like a star“ ging es darum, einmal im Rampenlicht zu stehen und vor allem vor einem Publikum aufzutreten. Der Text für den Gesang wurde gemeinsam erarbeitet und verschiedene Stilrichtungen der Musik ausprobiert.

Rhythmusgefühl ist hier besonders wichtig. Nach anfänglichem Zaudern stand aber jeder im Licht der Scheinwerfer.

Beim zweiten Workshop „Djing“ erhielten die Schüler Einblick in die Arbeit eines DJs.

Der zweite Tag stand im Zeichen von „Breakdance“ und „Beatboxing“

Beide Workshops wurden eher für schwierig befunden. Für manche der Schüler war speziell „Breakdance“ eine akrobatische Herausforderung.

Am letzten Tag unseres Projekts befassten sich die Schüler mit der Dichtkunst. Es galt nicht nur, die Texte zu verfassen, sondern sie auch „richtig“ vorzutragen, was nicht ganz einfach war.