Wienwoche der Klassen 4a,b,c (19.5. bis 23.5. 2014)

Am 19. 5. 2014 machten wir, die SchülerInnen der 4. Klassen, uns bei Kaiserwetter auf den Weg nach Wien. Erster Halt auf dem Weg in die Hauptstadt war das Konzentrationslager Mauthausen in Oberösterreich, wo wir uns vor Ort ein Bild von den Schrecken der Naziherrschaft machten. 

Gegen Abend wurde das Quartier im Sacre Coeur bezogen, das mit seinem alten Gemäuer und der efeuberankten Fassade stark an ein Internat aus einem Harry-Potter-Film erinnerte. Am Dienstag stand das Parlament am Programm, dort trafen wir zufällig Bundeskanzler Faymann. Anschließend genossen wir vom Donauturm aus den wunderschönen Blick über die Stadt. An diesem Tag besuchten wir auch das „Heeresgeschichtliche Museum“ und schauten uns dort Waffen und Panzer einmal aus der Nähe an. Höhepunkt des Tages war der Besuch des Musicals „Mamma Mia“, das uns mit mitreißender Musik und grandioser Tanzperformancebeeindruckte.

Tags darauf schauten wir uns die Innenstadt mit dem Stephansdom näher an  und es blieb auch genügend Zeit zum Shoppen. Nachmittags stand der Besuch des Tiergartens Schönbrunn auf dem Programm und auch das Schloss, in dem  Kaiserin Maria Theresia und andere Habsburger Monarchen lebten, nahmen wir unter die Lupe. Am späteren Nachmittag flanierten wir auf der Mariahilfer Straße, bevor wir uns am Abend auf der Sportanlage des Sacre Coeur austobten.

Das ORF-Studio am Küniglberg war unser erstes Ziel am Donnerstag, dort lernten wir im Erlebnisstudio einige Tricks der Fernsehmacher kennen und probierten aus, wie es sich anfühlt, als Superman über Wien zu fliegen. Vor dem Essen machten wir noch einen kurzen Abstecher auf den Naschmarkt, die vielen österreichischen und internationalen Spezialitäten ließen uns das Wasser im Mund zusammenrinnen. Später entdeckten wir das Technische Museum mit Hilfe einer Rätselrallye, wobei uns das Ausprobieren von Versuchen am meisten Spaß machte. 

Am Donnerstagnachmittag war es dann schließlich soweit: Das heiß ersehnte Highlight der Woche, der Besuch im Prater, stand an. Viele suchten den Nervenkitzel und fanden ihn z.B. in der Geisterbahn oder auf dem Praterturm, einem riesigen Karusell.

Am Freitag wurden wir voller neuer Eindrücke sicher von unserem Busfahrer nach Hause chauffiert.