Gestaltung einer Homepage

Im Rahmen unseres Projektes haben sich 13 Schüler mit dem Thema Homepage Gestaltung intensiv auseinander gesetzt. Folgende Punkte wurden in dieser Woche gemeinsam mit den Schülern erarbeitet:

  • Wie ist eine Homepage aufgebaut?
  • Was muss ich wissen/beachten beim Erstellen einer Homepage?
  • Wir lernen den Aufbau einer einfachen Homepage. (Quellcode)
  • Wir erstellen eine Homepage mit einem einfachen Editor sowie mit einem Autorenprogramm (Dreamweaver,...)
  • Was ist ein CMS-System? Erstellung einer Homepage mit dem gratis CMS-System Wordpress.
  • Bildbearbeitung für das Internet - Was muss ich beachten/wissen?

 

Einige Links zu Seiten die Schüler mit Wordpress erstellt haben:

  • Robert Blum - Öffnet externen Link in neuem FensterBanane
  • Tscholl Alexander - Öffnet externen Link in neuem FensterMarmelade
  • Gattermayr Rene - Öffnet externen Link in neuem FensterSchokolade
  • Schreder Simon - Öffnet externen Link in neuem FensterPapier
  • Mantl Timo - Öffnet externen Link in neuem FensterPapier
  • Stelzhammer Macro - Öffnet externen Link in neuem FensterEichhörnchen
  • Kilic Akin - Öffnet externen Link in neuem FensterBanane
  • Vukoje Florian - Öffnet externen Link in neuem FensterKunststoffe
  • Özbek Selimhan - Öffnet externen Link in neuem FensterSchokolade
  • Kekez Lukas - Öffnet externen Link in neuem FensterMarmelade
  • Kipp Daniel - Öffnet externen Link in neuem FensterEichhörnchen

Radfahren in Innsbruck und Umgebung

Im Audioversum, Wilhelm-Greil-Straße
Greifvogelpark Telfes - M. Premm mit einem Turmfalken
Vor der Hofkirche - Gruppenfoto mit Frau Brown (alle Fotos (c) Dieter Draxl)

Eigentlich war das Projekt gedacht, um unsere Schülerinnen mit der touristischen Infrastruktur Innsbrucks in Kontakt zu bringen - und so nebenbei auch etwas für den Körper zu tun. Da sich aber nur wenige Buben aus den ersten Klassen angemeldet hatten und die Wetterlage sehr instabil war mussten wir etwas umdisponieren. Tourismus war dann nicht wirklich angesagt.

Am Montag radelten wir mit unserer kleinen aber feinen Gruppe gleich am Morgen in Richtung Rum. Nach einer kleinen Jause mit Eis trafen wir uns dann um 10:30 Uhr mit Frau Brown vom Stadtführungsservice „per pedes“, die uns in einer guten Stunde interessante geschichtliche Details über Innsbruck und seine Sehenswürdigkeiten erzählte.

Aufgrund des regnerischen Wetters fuhren wir am Dienstag nicht mit dem Rad, sondern spazierten stattdessen in die Innenstadt und konnten bei einer Führung durchs „Audioversum“ interessante Dinge über das menschliche Ohr und akustische Erscheinungen erfahren. Im Anschluss daran ging es bei der „Altstadtrallye“ darum, viele kleine Dinge am Weg zu Fuß durch die Altstadt zu erspähen und diese in einem Quiz einzutragen.

Am Mittwoch fuhren wir frühmorgens mit der Stubaitaltram nach Luimes bei Telfes. Im dortigen Greifvogelpark konnte uns Herr Matthias Premm durch seine anschauliche Erzählweise und der Vorführung eines Turmfalken und eines Uhus für diese räuberische fliegende Lebensform begeistern, insbesondere für Turmfalken und Uhus.

An den beiden letzten Tagen der Woche radelten wir jeweils von der Schule aus nach Hall und wieder retour und genossen Sonnenstrahlen und Wasser bei einem Besuch im Haller Schwimmbad.    Alle teilnehmenden Kinder außer einem hatten ein gutes, sicheres Fahrrad und bewegten sich sicher und verantwortungsbewusst im Straßenverkehr. Mit diesen Schülern könnte man wirklich längere Touren unternehmen. Und der eine "Ausreißer" hatte zu seinem Glück 2 gute Freunde, der ihm jeweils an verschiedenen Tagen ihre verkehrstüchtigen Fahrräder überließen. Noch einmal ein großes Dankeschön an Arestak und Glen-David.

Verena Esterbauer, Dieter Draxl (Projektbegleiter und -gestalter)

Chill dich fit!

Ziel dieses Projektes war es, den Schülerinnen und Schülern in einer entspannten Atmosphäre die Wichtigkeit von gemeinschaftsfördernden Aktivitäten, gesunder Ernährung sowie Entspannungsmethoden zu vermitteln.

·         Mithilfe von Kocheinheiten wurde ihnen die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung nähergebracht.

·         Beim Erlernen von gemeinsamen Musikstücken, einem Tanz und einer Yogaeinheit, lernten sie ihren Körper besser kennen.

·         Beim Besuch des Alpenzoos sowie dem Durchführen von Gemeinschaftsspielen wurde das Gruppengefüge gestärkt.

·         Beim Gestalten eines Plakates wurde die Kreativität geschult.

·         Am letzten Projekttag wurde den Schülerinnen und Schülern dann noch die Möglichkeit geboten, die erlernten Musikstücke vor einem Publikum aufzuführen und sich somit selbst zu präsentieren. 

Projektgruppe: Schülerzeitung

Mit viel Geist und Elan machte sich die Projektgruppe Schülerzeitung ans Werk Sie holten sich gleich am Montag wertvolle Tipps eines Journalisten der TT, suchten Themen, die sie interessierten, gestalteten das Zeitungslogo, führten Interviews und brachten dies alles im Laufe der Woche in eine schriftliche Form, den „Gabelsberger Boten“, in diesem nun geschmökert werden kann. Zum Abschluss der Woche besuchten die Schülerinnen und Schüler noch den Verlag JÖ, um nochmals professionellen Zeitungsmachern über die Schulter zu schauen.

Leitet Herunterladen der Datei einSchülerzeitung downloaden...

Forensik

Im Rahmen dieser Projektwoche haben wir verschiedene Tatorte auf Spuren untersucht. Wir stellten Fingerabdrücke sicher, analysierten Blutspuren und extrahierten die DNA aus unserem Speichel. Auch Fußspuren, Reifenspuren und Bodenproben halfen uns  bei der Suche nach dem Täter. Ein Besuch in der Gerichtsmedizin und das Kennenlernen der Arbeit eines Kriminalbeamten und eines Staatsanwaltes standen auf dem Programm.

Arbeiten mit Holz – Umgestaltung Bücherei

Aufgabenstellung: Wir fertigen für unsere Schulbücherei ein neues
Bücherregal und einen Raumteiler für unsere Leseecke aus Holz. Beide
Möbelstücke werden von allen Projektteilnehmern gemeinsam geplant, aus
Massivholz hergestellt und eingebaut.

Folgende Punkte wurden während der fünftägigen Projektwoche von den
Schüler/innen und den Projektbetreuern gemeinsam erarbeitet:

• Projektvorstellung
• Kurze Einführung – Materialkunde – welche Materialien verwenden wir
(Fichte Massivholz)
• Entwurf – Schüler/innen lassen ihren Gedanken freien Lauf
• Plan zeichnen und lesen lernen – auch die Fachleute arbeiten nach Plan
• Arbeitsschritte festlegen – was mache ich zuerst, was mache ich dann,….
• Arbeitsaufteilung – wer macht was – was kann jeder Einzelne von uns
• Werkzeugkunde – das richtige Werkzeug für jede Arbeit
• Einfache Holzverbindungen herstellen – erste Schritte mit Werkzeug und Holz
• Produktion – interessant, was man aus einer Platte und ein paar Brettern so alles machen kann
• Montage und Erprobung

Projektbetreuer: Unterberger Markus und Vahrner Christian
Hier noch ein paar Eindrücke von unserer Projektwoche.

Français pour débutants

14 Schülerinnen und Schüler haben mit mir drei Tage lang versucht, französische Lebensart, Kultur, Schule, Gebräuche … zu erforschen und dabei einige ganz einfache französische Sprachformen für den Alltag kennenzulernen. An einem Tag erhielten wir Unterstützung durch Frau Mag. B. Gürtler. In der Pause ließen wir uns selbst zubereitete Crêpes mit Nutella schmecken.
Dr. R. Sauren

 

Die Kirchen Innsbrucks

Zwei Tage lang besuchten Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Religionsbekenntnisse einige der vielen Kirchen und Klöster Innsbrucks. Der erste Tag - ausgehend von den Fresken Weilers auf der Hungerburg über die beiden Höttinger Kirchen und Mariahilf – fand seinen Höhepunkt im Dom. An diesem Tag erhielten wir auch Unterstützung von Frau S. Büchner. Am zweiten Tag begannen wir mit den beiden Wiltener Kirchen, dann folgten die Herz-Jesu-Kirche sowie die St. Georgskapelle im Landhaus. Über die Serviten- und Spitalskirche gelangten wir zur Jesuitenkirche, wo die meisten meiner theologischen Lehrer ihre letzte Ruhestätte fanden. Dabei erarbeiten wir uns in bescheidener Weise einiges über Baustile, Glaubens- und Kirchengeschichte.
Dr. R. Sauren

Den Wald erleben

Lehrpersonen: Anja Dannemüller, Herma Mathoi, Maria Moschen

Klassen: 1. und 2.

Datum: 23.-27. Juni 2014

Montag

Mit einer theoretischen Einführung sind wir am Montagmorgen in unsere Projektwoche gestartet. Anschließend sind wir mit der Bus-Linie A zum Spielplatz Hochrum gefahren, wo wir die frische Waldluft so richtig genießen konnten.

Dienstag: Alpenzoo

Trotz bewölktem Himmel und leichtem Regen haben wir uns den Ausflug zum Alpenzoo nicht nehmen lassen. Nach einem kurzen Fußmarsch hinauf, haben wir Zweiergruppen gebildet um den Alpenzoo und seine Bewohner kennenzulernen. Außerdem haben wir drei Quiz zu den Themen Säugetiere, Vögel und Wölfe gelöst. Um etwa 12 Uhr haben wir unseren Rückweg angetreten und uns eine Busfahrt gegönnt, da es stark geregnet hat.

Mittwoch: Waldexkursion mit einem Förster

Am Mittwoch fuhren wir frühmorgens mit dem Bus zur Patscherkofelbahn. Dort angekommen sind wir mit dem Förster Victor Schön in den Wald gegangen. Er hat mit uns über den Wald gesprochen und die Kinder hatten bei den Spielen großen Spaß.

Donnerstag: Vogelhäuschen bauen

Um 8 Uhr haben wir mit dem Zusammenbauen unserer Vogelhäuschen angefangen, was sich als schwieriger herausgestellt hat, als wir zuerst gedacht haben. Gemeinsam ist es uns gelungen, alle Teile richtig zusammenzusetzen (nicht zuletzt dank der Hilfe unserer Werklehrer) und die fertigen Häuschen zu bemalen. Nach einem kurzen Film zum Thema „Wald“ haben wir das schöne und sonnige Wetter im Pausenhof genossen und den arbeitsreichen Vormittag gemütlich ausklingen lassen.

Freitag: Grillen im Wald

Am letzten Tag sind wir zum Gramatboden gewandert und haben anschließend gegrillt. Die Kinder haben fleißig das Feuer gemacht und richtig gut zusammengearbeitet. Das Grillen der Würstchen war das Highlight für die Kinder. Nach einem Fußballmatch sind wir dann Richtung Schule aufgebrochen.

So ein Kasperltheater

Kaum zu glauben, aber die Kinder haben wirklich Unmögliches möglich gemacht: Die Puppen wurden allesamt von den Schülern gefertigt. Die Kostüme entworfen und genäht. Die Aufführung am letzten Projekttag war ein toller Erfolg. Viel Arbeit, doch es hat sich gelohnt!!!

 

Danke an die Kinder.

Papier schöpfen

Aus altem Papier wurde wieder neues.

Jede(r) SchülerIn stellte zuerst einen Schöpfrahmen her. Das alte Papier (Zeitungen, Kopien u. ä.) musste zerkleinert und eingeweicht werden.

Dann entstanden aus dem Papiermus wieder neue Blätter, die nach dem Trocknen zu Grußkarten, Papiertüten, und Geschenkspapier verarbeitet werden konnten.

Ein Buch mit 40 Seiten war wohl die Krönung des Projekts.

Chill dich zum schlauen Fuchs

 

Gestartet wurde mit einem Teambewerb, bei dem es darum ging, einen Papierflieger zu bauen, zu gestalten und letztendlich im Schulhof fliegen zu lassen. Vorerst rauchten die Köpfe, jede Gruppe bastelte mehrere Flieger, bis man zufrieden mit einem war. Dennoch waren alle begeistert bei der Sache. Über die ganze Woche hinweg hatten die Teilnehmerinnen eine Projektmappe anzulegen und kreativ zu gestalten. In Form einer „Bergtour" wurden die Ziele der Woche festgelegt. Neben den täglichen Zwischenzielen, symbolisiert durch Berghütten, wurden Hängematten, die für die Chillphasen standen, aufgeklebt. Einem Lerntypentest folgte dann noch eine Brettspieleinheit, die unter dem Motto „Brainjogging" stand.

Am zweiten Tag wurden schlaue Füchse wie auch Simpson-Figuren auf T-Shirts gemalt. Beflügelt von dieser kreativen Einheit wechselten die SchülerInnen gechillt zum Thema „Lernortgestaltung". Dazu wurde Theorie für die Projektmappe gemacht, sowie Skizzen angefertigt. Abschließend wurde dann noch die Projektmappe kreativ verschönert.

Am Mittwoch stand die Bewegung im Mittelpunkt. Anfangs wurde indoor zu Musikvideoclips wie „Fireworks" und „Roar" von Katy Perry getanzt. Weiter gings am Mittwoch mit dem Fit-Parcours oberhalb von Schloss Ambras, wo die SchülerInnen bei Übungen an verschiedenen Stationen ausprobieren konnten, Sport als Ausgleich zum stressigen Alltag zu nutzen.

Donnerstag beschäftigten sich die ProjekteilnehmerInnnen mit dem Thema Entspannen noch intensiver: Atempädagogik und Yoga ließ alle so richtig durchatmen.

Das Finale am Freitag begann mit einem Quiz zur Projektwoche. Anschließend kochten und genossen alle ein schmackhaftes Brainfood-Menü mit Pizzabrötchen, Salat, Spaghetti mit Gemüsesugo sowie Beeren-Topfencreme. Die Woche schloss mit der Preisverleihung zum Quiz, die Podestplätze konnten sich über Fuchs-Schlüsselanhänger und Simpsons-Figuren freuen.

 

 

Herstellung eines Sitzsackes

Fit in den Sommer

Programmübersicht:

 

  • Rumer Forstmeile mit Ausdauerlauf und Parcours für alle Sinne
  • Besuche im Fitnessstudio ACT Fitness Tivoli
  • Schwimmen im Alpenbad Seefeld
  • Beachday am Baggersee
  • Sportlerfrühstück 

Leitet Herunterladen der Datei einZu den Bildern…

                

Mit Nadel und Faden

Das Projekt "Mit Nadel und Faden" bot Schüler/-innen mit Interesse am Textilen Werken die Möglichkeit, ihre kreativen Ideen in die Tat umzusetzen.

Bericht downloaden!

Hydraulische Spielereien

Im Zentrum unserer Arbeit stand die Erkundung der Hydraulik mittels Spritzen und Schläuchen...

Leitet Herunterladen der Datei einMehr erfahren...

Murials aus Perth, Australien

Während einer Reise nach Australien kamen auch einige Murials vor die Kameralinse. Hier eine kleine Öffnet internen Link im aktuellen FensterAuswahl.

Murials aus Perth