Innsbrucker Sagenreise der Klasse 1a (8. bis 10. Juni 2015)

Dort, wo Geister und Hexen wohnten,

dort, wo der Teufel leibhaftig erschien,

dort gingen wir hin!

Die Schüler der Klasse 1a wanderten an drei Tagen zu den Originalschauplätzen bekannter Sagen:

Auf der Umbrückler Alm begegneten wir dem Höttinger Almbutz, der uns einen schmackhaften Grießbrei zubereitete. Frau Hitt, die versteinerte Riesenkönigin, schaute auf uns herunter und beneidete uns um die gute Mahlzeit.

Die sieben weißen Tauben wiesen uns den Weg hinauf nach Igls und zum Lanser Kopf, wo sie einst  dem Bäckergesellen Wintergerst als „finstere Männer“ halfen, seine Fuhre voll mit Mehlsäcken aus dem Graben zu ziehen.

Bei der Begegnung mit dem  Leibhaftigen in der Teufelsmühle lief uns kalter Schauer über den Rücken, doch wir ließen uns nicht davon abhalten, mit Taschenlampen den Stollen zu erkunden.

Wir hatten viel Spaß!

URR