Natur kreativ…

...führte uns zu vielen verschiedenen Stationen…Steine bemalen am Sillufer….selbst gesammelte Blumen in Salzteig zu verarbeiten…

… und veranlasste uns als Baumeister zu fungieren und für Insekten, Bienen, Käfer und sonstiges Fluggetier eine Unterkunft zu bauen. Gesammelt wurde alles, was die Natur zu bieten hat: Hölzer, Äste, Blätter, Zapfen, Steine, …..das Holzhaus wartete nur darauf befüllt zu werden, was wir in guter Zusammenarbeit erledigen konnten. Ein Spaziergang an der frischen Luft verschaffte uns noch mehr Material. Das Haus wurde auf beiden Seiten mit Hasengitter ver“sperrt“, damit die vorhandenen Unterkunftsmöglichkeiten für verschiedene Insekten auch bestehen bleibt. Aufgrund der kreativen Ader verzierten wir das Dach mit Mosaiksteinen, sodass auch die Optik für uns passte. Nun werden wir für das Hotel im Schulgarten ein schönes Plätzchen suchen und hoffen, dass wir das ein oder andere Tier beim Einzug und Bewohnen beobachten können.

Aufgrund der Vorfreude haben wir auch einige Tierchen auf Leinwand übertragen….

 

Mit dem Rad ins Bad

Eine große Gruppe von SchülerInnen aller Schulstufen fuhr jeden Morgen auf den Radwegen zu den Schwimmbädern der Innsbrucker Umgebung, zumindest war so der Plan.

Der Wettergott war leider nicht so gnädig, sodass wir nicht nur einmal in das Hallenbad O-dorf ausweichen mussten. Trotz dieses kleinen Umstandes, waren die Bäder entspannend und die Radtouren erquickend.

Klettern und Schwimmen

Eine kleine Gruppe meldete sich zum Projekt Klettern an. Wir gingen in das Kletterzentrum Innsbruck um dort einige Klettertechniken zu lernen und zu üben. Nach einigen Aufwärmspielen ging es direkt an die Kletterwand. Die Kinder konnten im Toprobe und im Vorstieg ihr Können testen. Das Bouldern (Klettern ohne Seil bis 4m) gefiel den Schülerinnen und Schülern besonders. Nach intensiven Klettertagen ließen wir die Woche im Schwimmbad gemütlich ausklingen.

Der Weg zum Bibliotheksbuddy

In der Projektwoche vom 25. bis 29. Juni haben wir uns ausgiebig mit allen Facetten der Bibliotheksarbeit beschäftigt. Das Ordnen der Bücher nach Themengebieten, das Inventarisieren und Digitalisieren am Computer und das Einkaufen neuer Literatur hat uns die ganze Woche ziemlich auf Trab gehalten. Um uns die Zeit dennoch zu versüßen, gab es viel zu lachen, laute Musik zum Mitsingen und ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück in der Früh. So sind viele Teens der 3a schon gerüstet, um im Herbst ihre Arbeit als Bibliotheksbuddys anzutreten!

Gemeinsam statt einsam

Ziel dieses Projektes war es in erster Linie den Schülern und Schülerinnen die Idee „Gemeinsam sind wir stark!“ näherzubringen, sich gegenseitig über ihre kulturellen Besonderheiten auszutauschen und andere Kulturen kennenzulernen.

Im Rahmen der Projektwoche hatten die teilnehmenden SchülerInnen die Möglichkeit ihre Herkunftsländer und Kulturen zu präsentieren, und jeweils eine traditionelle Speise vorzustellen, die wir im Anschluss gemeinsam zubereiteten. Wir kochten Gerichte aus der ägyptischen, somalischen, chinesischen und afghanischen Küche. Im Anschluss gingen wir auf Geschmacksreise, indem wir jeden Tag selbst zubereitete, neue Köstlichkeiten aßen.

Die SchülerInnen bestätigten schließlich, dass gemeinsames Arbeiten und gegenseitiges Helfen Menschen zusammenbringt. Sie hatten die Möglichkeit ihre Stärken zu zeigen und sich gegenseitig schätzen zu lernen.

Weltraumprojekt

Im Rahmen des Projektes "Weltraum und Technik" programmierten wir Lehrer einfache Computerspiele und schulten die Kinder zum Thema Astronomie ein. Dies umfasste Recherchearbeiten zu den acht Planeten im Sonnensystem, bis hin zum maßstabsgetreuen Nachbau dieser. Ein Besuch im Planetarium Schwaz rundete die Projektwoche ab.

Wanderlust 2.0

Ursprünglich wäre eine spannende und actionreiche Woche auf unseren Almen geplant gewesen. Jedoch hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. So gingen wir in den Alpenzoo, ins Kino, ins Hüpfburgenland „Joy“ und verbrachten einen lehrreichen Beautytag mit einer diplomierten Makeup Absolventin. Die Woche war für Schülerinnen und Lehrerinnen angenehm, aber vor allem hatten wir sehr viel Spaß!!

Pimp my garden

Montag,25.06.2018

Zu Beginn des Projektes versammelten sich am Montagmorgen alle Kinder und Lehrerinnen, denn wir bekamen Besuch von drei erfahrenen Architektinnen. Sie halfen uns den perfekten Platz auf dem Schulhof zu finden, zeichneten mit uns einen Plan und steckten den Bereich ab.

Eine kleine Gruppe machte sich währenddessen auf den Weg zum Inn um ein paar Weiden zu besorgen, aus denen ein Weideniglu entstehen sollte.

Dienstag,26.06.2018

Am Dienstag drehten wir die Musik auf und begannen Palletten abzuschleifen und zu lackieren. Wir schraubten sie zusammen und erhielten so bequeme  Sitzmöbel. Wir hoben Gruben aus in die wir Kies schütteten. Auf diesen Kies platzierten wir die Möbel. So sind sie vor Feuchtigkeit von unten geschützt. Eine weitere Gruppe nähte Polster, damit wir es auch bequem haben.

Nach diesem anstrengenden Morgen stärkten wir uns mit einer ausgiebigen Jause.

Mittwoch,27.06.2018

Heute besuchte ein Teil der Gruppe das Audioversum in Innsbruck. Die Ausstellung zum Thema „Riechen“ und „Gehirn“ war verlockend.

Die Dagebliebenen bauten an den Möbeln weiter und hoben Löcher aus, in welche am Folgetag die Bäume eingesetzt werden sollten.

Beim Graben stießen wir auf Schätze wie Kohle, Metall und Plastiktüten.

Donnerstag ,28.06.2018

Am Donnerstag bekamen wir erneut Besuch von den drei Architektinnen. Gemeinsam mit ihnen steckten wir unser Weideniglu.

Eine andere Gruppe setzte die Bäume in die ausgehobenen Löcher ein. Alles musste gut gegossen werden. Auch die Möbel wurden heute alle fertig.

Freitag ,29.06.2018

Am letzten Tag der Projektwoche gestalteten wir die Schilder, welche die einzelnen Bereiche des Grünen Klassenzimmers eingrenzen sollen. Damit war das Projekt für dieses Mal abgeschlossen.

Das ganze feierten wir mit einem großen Picknick, bei dem wir gleich die neuen Möbel ausprobierten.

Fußball WM

Auch heuer war die Teilnahme am Projekt „Fußball WM“ groß. Die Kinder spielten in Kleingruppen für verschiedene Länder. Am Ende der Woche wurden die SpielerInnen für ihre Leistungen mit einem goldenen Pokal belohnt.